SG Oberbiel - SV Volpertshausen

13.10.19

+++ Auswärtssieg am Heuerberg +++

Bei bestem Fussballwetter gelang dem SVV der erhoffte Auswärtssieg in Oberbiel. Am Ende konnten die Volpertshäuser mit einem 3:1(3:1) die Heimreise antreten.

Die ersten rund 20 Minuten gestalteten sich aber, mit leichten Vorteilen, für die Gastgeber. Die schwarz gekleideten Gäste wirkten nervös und kamen nicht gut ins Spiel. Oberbiel kam in Person von Demirtas zu zwei guten Chancen und konnte sich bei Ulm und Maaß bedanken, dass der Stürmer sein Torekonto nicht weiter aufstockte.

Eigene Chancen zum Führungstreffer gab es auch. Volpertshausen kam mit der Zeit immer besser ins Spiel und hätte nach schöner Kombination über die linke Seite in Führung gehen müssen. Nach schönem Rückpass durch an den 5er, versagten Yener die Nerven und der Ball flog über den Kasten. Auch Gündüz hätte kurze Zeit später den Führung besorgen können, schon eher müssen.

In der 21. trug Oberbiel dann seinen letzten Angriff im ersten Durchgang vor und ging nach schönem Flugkopfball von Demirtas in Front.
Das war der endgültige Wachmacher für die Hüttenberger, die fortan die komplette Spielkontrolle übernahmen.

In der 30. Minute egalisierte Dampflock Schulz zum 1:1. Vorrausgegangen war ein Rückpass zum Elfmeterpunkt von Moreno, den Joshua flach im Tor versenkte.
Der Ausgleich gab noch mehr Sicherheit und nur sechs Minuten später konnte Yener seine Farben in Front schießen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Giagounidis an den zweiten Pfosten getreten. Galinec behauptete sich im Kopfballduell und bediente den zentral frei stehenden Yener, der es diesmal besser machte und das Leder unter die Latte nagelte.

Volpertshausen drückte auf die vermeintliche Vorentscheidung und bekam nach Foul an Galinec einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Diesen knallte Gündüz in der 42. Minute wuchtvoll ins linke obere Eck.

Nach dem Pausentee wollte Oberbiel mit aller Gewalt den Anschlusstreffer erzielen und war wieder 15-20 Minuten die optisch überlegene Mannschaft. Der SVV stand phasenweise zu tief und zog einige Fouls Nähe der Strafraumkante. Die fälligen Freistöße brachten aber nichts ein. Erst nachdem Demirtas nur den Querbalken in der 68. Minute traf, war das Feuer der Heimmannschaft verpufft. Volpertshausen hatte noch mehr Körner im Tank und suchte sein Heil, um aus der Druckphase zu kommen, wieder in der Offensive. Es boten sich erneut gefühlt ein Dutzend Konter, um „den Sack endgültig zuzumachen.“

Es fielen aber keine Tore mehr und so entführen wir aufgrund der klareren und häufigeren Torchancen verdient die drei Punkte.

Nächsten Sonntag empfängt der SVV den FC aus Werdorf.

Thömas

⚫️⚪️

© SV - Volpertshausen 1953 e.V.